Category
Aktuelles, Portfolio

Neustrukturierung des Quartiers „Im Winkel“

 

Wettbewerb:                     April 2019, 1. Preis
Bauherr:                             Stadt Marktredwitz
Standort:                           Im Winkel, Marktredwitz
Wettbewerbsgebiet:       12.000 m²
Status:                               in Planung
Landschaftsarchitekt:     ideenFinden, Wunsiedel
Modellbau:                        Hauck.Modelle, Hassfurt

 

 

Der Leitgedanke für die Quartiersbildung ,,Im Winkel“ ist die Neustrukturierung der vorhandenen Bebauung und analog dazu die Steigerung von Wohn- und Freiraumqualität mitten in der Stadt. Durch neue Fugen im Stadtbild eröffnet sich an den gewählten Orten die Möglichkeit für spannende Beziehungen, kurze Wege und neue Aufenthaltsqualitäten.

 

Der Schwerpunkt der vorgeschlagenen Bebauung liegt zwischen dem Platz „Im Winkel“ und der Leopoldstraße. Durch den geplanten Abriss des bestehenden Parkhauses ergibt sich hier die Chance, das gesamte Quartier städtebaulich neu zu strukturieren und aufzuwerten. Als Pendant zum parallellaufenden Markt im Norden entsteht hier ein Wohn- und Geschäftsbereich mit neudefinierten Raumkanten und bewusster Durchlässigkeit. Die geplante Nachverdichtung vervollständigt städtebaulich die Blockbebauung zwischen Leopoldstraße und Winkel und teilt den Raum in einen öffentlichen Platz um die Winkelmühle und einen dahinterliegenden Innenhof. Die südliche Raumkante des Platzes weicht vor der Winkelmühle zurück und ermöglicht dadurch deren Freistellung und Neuinszenierung. Gleichzeitig wird der gesamte Platz vergrößert und eine Erweiterung des gastronomischen Angebots im Außenbereich möglich gemacht.

 

Die neu entstehende Blockrandbebauung geht mit ihrer Struktur auf den baulichen Kontext ein und teilt sich in drei Einzelformen. Während sich der Block wie auch seine Nachbarn mit einer großen Winkel-Geste zur Leopoldstraße hin präsentiert, löst sich sein Volumen zur Winkelmühle hin auf und geht so auf die Kleinteiligkeit am Winkel-Platz ein. Das Motiv der Fugen wird an dieser Stelle deutlich erkennbar. Insgesamt erweitert sich der Winkelplatz beträchtlich und stärkt mit neuen Angeboten die innerstädtische Frequenz insbesondere zum Markt und zur Ottostraße. Durch die Neuordnung des Quartiers erhält auch der Färbergraben eine direkte Wegeverbindung zur Leopoldstraße. Dies entspricht im Verlauf teilweise einer Betonung des historischen Stadtgrundrisses.